Die 9. Kompanie des Fallschirmjägerregiments 31 ist als  Luftlandesanitätskompanie Ansprechpartner und Unterstützer in allen Fragen der Medizin. Die Kompanie hat den Auftrag bei Einsätzen mit ihrem spezialisierten Fachpersonal die Fallschirmjäger sanitätsdienstlich zu unterstützen. Deshalb werden die Sanitätskräfte der Kompanie schon in der Heimat gemeinsam mit den Infanteristen auf ihren kommenden Auftrag vorbereitet. Im Klartext bedeutet das, dass bei Übungen und Ausbildungen des Fallschirmjägerregiments neben der Kampftruppe  auch Ärzte, Rettungsassistenten und Rettungssanitäter eingesetzt werden, die sich als luftbeweglicher Arzt- oder Rettungstrupp in den Fallschirmjägergefechtsverband integrieren und sofort mit der Versorgung von möglichen Erkrankten oder Verletzten/Verwundeten beginnen können. Die Sanitäter der 9. Kompanie müssen mit den taktischen Vorgehensweisen ihrer infanteristischen Kameraden vertraut sein, um im Ernstfall optimal zur Wirkung zu gelangen, eine zügige und effiziente Behandlung sogar unter Einsatzbedingungen sicherzustellen und Rettungs- und Transportzeiten  auf ein Minimum zu reduzieren. 

 

Für den Auftrag ist es erforderlich, dass sämtliche Manöverelemente der Sanitätskompanie  lufttransport- und luftlandefähig sind. Neben den luftbeweglichen Arzttrupps (vergleichbar mit einem zivilen Notarztfahrzeug) und den luftbeweglichen Rettungstrupps (vergleichbar mit einem Rettungswagen) stehen der Kompanie zwei Luftlanderettungsstationen (jeweils ausgestattet wie ein Notfallbehandlungsraum) zur Verfügung. Alle Manöverelemente sind hochmobil und können im Lufttransport nach kurzen Vorbereitungszeiten an ihre Einsatzorte, weltweit, verbracht werden.  Auf diese Weise gelingt es der Kompanie Fähigkeiten zur umfassenden allgemein- und notfallmedizinischen Versorgung hochflexibel anzubieten. 

 

Im Friedensbetrieb bildet die Kompanie das Regiment in der Ersten Hilfe aus (EH-A) und schult die Soldaten in der Anwendung von TCCC (Tactical Combat Casualty Care) - der taktischen Verwundetenversorgung. So leisten wir den zweiten wichtigen Beitrag zu einem professionellen, umfassend ausgebildeten und robusten Fallschirmjägerverband. Um den hohen fachlichen Anforderungen gerecht zu werden, durchlaufen alle Sanitäter regelmäßig Lehrgänge und Fortbildungen an militärischen und zivilen Facheinrichtungen. Schießübungen, Märsche und Fallschirmsprungdienste gehören ebenso zum Dienst der Kompanie wie nationale und internationale Truppenübungen.


Wann immer dieses Regiment zum Einsatz kommt – wir sind dabei! Wir verstehen uns als Spezialisten mit z.T. einzigartigen Fähigkeiten, aber ebenso sehr als Soldaten, die sich mit dem militärischen Aspekt ihres Berufes identifizieren und jederzeit dafür einstehen. Ganz getreu dem Motto der Kompanie: „Im Auge klar, im Herzen wahr!“Unsere Patenstadt „Bremervörde“ unterstützt uns bei all diesen Aufgaben vorbildlich und gibt uns durch regelmäßige gemeinsame Veranstaltungen großartigen Rückhalt in der Bevölkerung.

Fallschirmjägerkaserne

Am Twistenberg 120

27404 Seedorf

Tel.: 04281-9545-0

Samtgemeinde Selsingen
Hauptstr. 30
27446 Selsingen

Tel.: 04284/9307-0
Fax: 04284/9307-555
Internet: www.selsingen.de

samtgemeinde@selsingen.de

Samtgemeinde Zeven
Am Markt 4
27404 Zeven
Tel.: 04281/716-0
Fax: 04281/716-126
Internet: www.zeven.de

samtgemeinde@zeven.de

Quellenangabe für Texte und Fotos dieser Homepage: Standortbroschüre der Fallschirmjägerkaserne Seedorf 2016

 

Herausgeber der Broschüre: Hauptmann

Ulf Ernst Fallschirmjäger- regiment 31